Diddy on Tour 

Angelika und Dietmar unterwegs

Mittwoch, 24.2.2016

Mit den Fahrrädern machen wir einen Ausflug nach Elx, wo sich der berühmte Palmenwald mit etwa 200.000 angepflanzten Dattelpalmen befindet. Dieser gehört seit dem Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist der größte Europas. Er wird nur von wenigen Exemplaren in der arabischen Welt übertroffen.

hier noch ein Paar Eindrücke von der Tour nach Elx und zurück

Mandel-Plantagen in voller Blüte
Apfelsinen-Plantagen - teilweise schon geerntet

auf dem Rückweg fuhren wir eine andere Strecke. Sie führte uns an schönen Finca´s und einigen Baumschulen vorbei. Hier werden Olivenbäume gezüchtet und teilweise interessant geschnitten.

genau mein Geschmack, es fehlt aber ein kleiner Weinberg für Hermann
von einem schönen Zaun umgeben
vielleicht das Familienwappen?

im 19. Jahrhundert wurde eine natürliche Lagune westlich von Santa Pola in eine riesige Saline verwandelt. Ein kleiner Teil ist weiterhin aktiv; die Mehrzahl der Becken gehört aber heute zu einem Naturschutzgebiet, das von Vögeln bewohnt wird.

Donnerstag, 25.2.16

Von Santa Pola auf dem Weg Richtung Süden über Cartagena, Mazarron ging es weiter nach Vera an der Costa Calidá. 

Tagesetappe: 289 km

Hasta luego

als wir Santa Pola verließen fuhren wir an den Salinenfeldern und den Salzlagern vorbei

Salinen auf der rechten Seite
zur Linken sieht man das Salzlager

nach der der Umfahrung von Cartagena verlassen wir die A 7 (Autovia) und nehmen die 332, eine wunderschöne, gut zu fahrende, gebirgige Strecke Richtung Mazarrón. Hier einige Eindrücke:

um 18.00 Uhr erreichen wir den Stellplatz Oasis al Mar. Es ist ein sehr schön angelegter Stellplatz neben einer wunderschönen Finka. Der Platz ist unter deutscher Leitung. Hier werden sicherlich einige Tage verweilen und die Gegend erkunden. Der Platz ist zwei Kilometer vom Meer entfernt.

Sonntag 28.2.16

heute ist es sehr windig und wir machen nur einen Spaziergang an den Strand von Vera. Durch den Wind ist es auch unangenehm frisch.

die Palmen biegen sich im Wind

Die Hotels, Apartments, und Pensionen sind noch menschenleer. Der Strand gehört uns allein.

Montag, 29.2.16

heute ist Haushaltstag. Angelika hat Wäsche und macht einen leckeren Kartoffelsalat. Sie hat auch schon Staub gesaugt. Ich kümmere mich heute mal um...?..nichts  ;-)  Schön wenn man sich so ergänzt.

Wenn alle Arbeiten erledigt sind werden wir uns auf´s Fahrrad schwingen um die Gegend ein wenig zu erkunden.

Mittwoch, 2.3.16

nachdem wir die letzten Tage ein wenig gefaulenzt haben, geht es heute mit dem Fahrrad nach Mojácar. Das Städtchen gilt als eines der schönsten an der spanischen Levante bei Almería. Seine Anziehungskraft verdankt es den weißen Häusern, seinen Stränden und der schönen Umgebung.

Mojácar, das weiße Dorf - in den Berg gebaut.

      schöne, enge Gassen laden ein zum bummeln.

eines der beliebtesten Fotomotive in Mojácar

diesmal führten die Radwege oft auf oder neben der Promenade entlang, teilweise mussten wir aber auch auf nicht so stark befahrenen Straßen fahren. Die Spanier nehmen Rücksicht auf Radfahrer.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dietmar Stanke