Diddy on Tour 

Angelika und Dietmar unterwegs

Donnerstag, 07.4.16

Weiter geht´s nach La Linea. Hier werden wir ein paar Tage den bewachten Stellplatz im Jachthafen nutzen. Von hier aus sind es fußläufig ca. 15 Minuten bis Gibraltar.

Wir besuchen Gibraltar. Gibraltar steht seit 1704 unter der Souveränität des Vereinigten Königreis und wurde 1713 von Spanien offiziell im Frieden von Utrecht abgetreten. Gibraltar gliedert sich in das Naturschutzgebiet Upper Rock, das Stadtgebiet, die Ostseite und den zu Gibraltar gehörenden Teil desMittelmeeres insbesondere der Bucht von Gibraltar (Quelle: Wikipedia). Heute machen wir nur einen kleinen Stadtbummel durch Gibraltar.

Freitag, 08.4.16

Heute werden wir den Upper Rock erklimmen - natürlich mit dem Cable Car. Wir möchten unsere nahen Verwandten kennen lernen, die Affen des Felsen von Gibraltar. Man sollte ihnen nicht zu nahe kommen, denn sie sind frech und klauen wie die Raben. Außerdem hat man vom Felsen einen gigantischen Ausblick.

Nachmittags schauen wir uns den Hafen von Gibraltar an suchen uns ein feines Lokal wo wir den Tag ausklingen lassen.

Sonntag 10.4.16

Heute geht es weiter nach Tarifa an den Atlantik. Wir fahren auf den Platz Camping Tarifa. Hier treffen wir Maite und Yk wieder. Gemeinsam werden wir einige Wanderungen unternehmen.

Montag, 11.4.16

Wir wandern ca. 7 km am Strand entlang nach Tarifa und natürlich auch zurück, und das bei Regenwetter. Tarifa ist ein Paradies für Kitesurfer.

Dienstag, 12.4.16

Mit Mite und Yk wandern wir in die Berge auf der Suche nach einem Vogelpark. Den haben wir leider nicht gefunden. Aber wir haben schwarze Schweine gesehen :-)

Mittwoch, 13.4.16

Wir entscheiden heute den Rückweg Richtung Norden anzutreten. Hierfür gibt es zwei Gründe: 1. Das Wetter  und 2. Wir wollen nach Valencia um unsere Heizung / Boiler reparieren zu lassen. Der Boiler hat den Geist aufgegeben und wir müssen kalt duschen. Das macht zwar schnell wach aber keinen Spaß.

Wie wir uns bereits vorgenommen haben, besuchen wir heute noch einmal den Campingplatz Mar Azul in Balerma. Der Platz ist neu und hat eine sehr gute Ausstattung. Der Preis von 15,- € pro Tag für den Kurzaufenthalt, inklusiv 4 kw Strom, ist sehr günstig. Bei einem längeren Aufenthalt reduziert sich der Preis noch deutlich. Da der Platz weit außerhalb liegt ist ein Auto oder Roller Pflicht. Ein großes Schwimmbad ist ebenfalls vorhanden. 

Tagesetappe: 335 km

Samstag, 16.4.16

Weiter geht´s Richtung Valencia. Mit 568 km ist es unsere bisher längste Etappe. Wir haben uns für den WoMo Stellplatz Betera, nahe Valencia entschieden.

Montag, 18.4.16

Wir haben heute um 9.00 Uhr den Termin für die Reparatur unserer Heizung in der einzigen ALDE / TRUMA Werkstatt in ganz Spanien. Alles klappte hervorragend und mit 160 € waren wir auch glücklich. Wir haben mit wesentlich mehr gerechnet. Innerhalb von zwei Stunden war die Sache erledigt.

Die Einrichtung musste zur Reparatur zerlegt werden
Das Innenleben einer ALDE Heizung

Dienstag, 19.4.16

Eigentlich wollten wir heute wieder etwas südlicher, nach Calpe,  fahren. Da das Wetter aber leicht bedeckt und nicht allzu warm war, entschieden wir uns kurzfristig Valencia zu besuchen. Das war eine weise Entscheidung. Was wir hier alles zu sehen bekamen hat uns sehr beeindruckt.

Hier ein paar Eindrücke von der Altstadt und der Markthalle (Mercado Central)

Ein besonders Erlebnis war der Besuch der Markthalle (Mercado Central)

Auf diesem Markt werden alle Arten von Nahrungsmitteln angeboten, wie etwa Fisch, Meeresfrüchte, Obst, Fleisch sowie Wurst- und Käsewaren. Dieses Zusammenspiel aus zahlreichen Aromen und Farben, die von den ausgelegten Produkten ausströmen und der mit Tradition und Geschichte gepaarten modernen Architektur, ist ein Erlebnis für alle Sinne. Das Gebäude, das 1917 errichtet und im Jahre 2004 grundsaniert wurde, ist komplett im Jugendstil gehalten. Auf einer Fläche von rund 8100 m² verteilen sich ca. 400 Stände.

an diesem feinen Laden kam Angelika nicht vorbei und ergänzte ihr Armband und die Kette um ein paar schöne Steinchen

Der Bahnhof Valencia Norte ist der Hauptbahnhof der Stadt. Der Bahnhof wurde nach elfjähriger Bauzeit 1917als Kopfbahnhof eröffnet. 1987 wurde das Empfangsgebäude unter Denkmalschutz gestellt und als „Gebäude mit nationaler Bedeutung“ bezeichnet.

Diesen gigantischen Bau, ein Ficus Macrophylla (eine großblättrige Feigenart), fanden wir bei unserem Bummel durch die Stadt

Der Jardí del Túria ist ein Kultur- und Freizeitpark, der sich durch die Innenstadt von Valencia zieht. Nach einer verheerenden Flut im Jahr 1957 entschied die Stadt, den Fluss Túria umzuleiten und das alte Flussbett in einen 110 Hektar großen Stadtpark, den Jardí del Túria zu verwandeln. Wir haben nur einen Teil des Parks gesehen. Wir kommen sicher noch mal hier her.

Im Jardí del Túria befindet sich auch die "Stadt der Künste und der Wissenschaften" (Ciudad de las Artes y de las Ciencias). Sie hat seit Baubeginn 1998 weltweit für Furore gesorgt und Valencia global bekannt gemacht.

Mittwoch, 20.4.16

Nachdem wir Valencia besichtigt haben geht es weiter nach Calpe an die Costa Blanca. Dieser Ort ist sehr touristisch aber zu dieser Jahreszeit noch gemütlich. Es gibt eine schöne Promenade mit vielen Geschäften und gemütlichen Restaurants. Das Wahrzeichen der Stadt ist ist der 332 m hohe Felsen Peñón de Ifach, ein Naturpark.

Frühsport auf der Promenade. Angelika gibt ihr Bestes, ich muss ja fotografieren :-))

Wir "erklimmen" den Peñón de Ifach.  Das kleinste Naturschutzgebiet Spaniens ist ein 332 m hoher Kalksteinbrocken, der als eines der schönsten Naturwunder des Landes gilt. Man hat einen sehr schönen Blick auf Calpe.

Noch ein paar Bilder vom Stellplatz Mediterraneo Camper Area in Calpe.

Wir haben uns hier zur Sicherheit mal für 2017 einen großen Platz für ca. zwei Monate reserviert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dietmar Stanke